Die Beste Weiße Zahnpasta

Aktualisiert am 1. Dezember 2022

Nachdem wir nicht weniger als 30 derzeit beliebte Produkte 11 Stunden lang analysiert und 8 davon fleißig getestet haben, verleihen wir dem Activated Charcoal von Schmidt’s den ersten Platz in dieser Auswahl.

Dieser Vergleich ist zu 100 % unparteiisch zertifiziert und hält sich an unseren Auswahlprozess.

Unsere Wahl, Beste High-End

Schmidt’s Activated Charcoal (133 g)

Die natürliche Formel mit Aktivkohle bekämpft effektiv Zahnstein und Plaquebildung und hellt die Zähne leicht auf. Seine frischen Minzaromen und seine Clean-Zusammensetzung gefallen uns besonders gut.

Patientez… Nous cherchons le prix de ce produit sur d'autres sites

Schmidt’s Activated Charcoal

Sie reinigt und erfrischt den Mund und hellt die Zähne dank der Aktivkohle in ihrer Formel dezent auf. Außerdem enthält sie Vitamine und Pflanzenextrakte, die für empfindliche Zähne geeignet sind – und ist frei von Fluorid. Die graue Farbe ist zwar auf den ersten Blick überraschend, hinterlässt aber dank des natürlichen Pfefferminzaromas einen frischen Geschmack. Die Textur ist zwar nicht besonders schaumig, aber unsere Tests haben gezeigt, dass die Anwendung einfach und angenehm ist. Das kleine Plus? Die Tube hat ein großes Fassungsvermögen und hält lange.

 

 

Beste billig

Arm & Hammer AdvanceWhite (170 g)

Die in den USA sehr beliebte Zahnpasta ist mit Natron und Wasserstoffperoxid angereichert, um Ihre Zähne weißer und sauberer zu machen. Der ausgeprägte Minzgeschmack sorgt außerdem für einen frischen Atem.

7.06 € auf iHerb

Arm and Hammer Advance White Extreme

Diese Zahnpasta ist in den USA als eine der wirksamsten Zahnpasten zum Aufhellen der Zähne bekannt. Sie bekämpft Karies, Verfärbungen und Beläge, während sie gleichzeitig einen neutralen Säuregehalt aufrechterhält, um einen gesünderen Mund zu gewährleisten. Auch wenn der niedrige Preis sehr attraktiv ist, sollten Sie wissen, dass die Formel etwas abrasiver zu sein scheint – vor allem, wenn Sie empfindliche Zähne und/oder Zahnfleisch haben. Sie ist die einzige in unserer Auswahl, die Fluorid enthält, und hat sich auch durch ihren ausgeprägten Mentholgeschmack – sogar leicht scharf – hervorgetan.

 

Beste Mittelklasse

Jäson Organic PowerSmile (170 g)

Mit ihrem frischen Minzgeschmack und dem deutlichen Bleicheffekt ist diese Zahnpasta ein echter Hingucker. Sie ist auch für empfindlichere Zähne und Zahnfleisch geeignet und hat eine einwandfreie Zusammensetzung.

Patientez… Nous cherchons le prix de ce produit sur d'autres sites

Jäson PowerSmile

PowerSmile beugt Plaque und Zahnstein vor und hellt die Zähne durch Extrakte aus natürlichen Wirkstoffen wie Bambuspulver, Kalziumkarbonat und Natron auf. Der Mentholgeschmack, der aus ätherischem Öl gewonnen wird, ist im Mund sehr präsent – allerdings war er in unseren Tests auch nicht der erfrischendste. Dafür hat es eine sehr gute Schaumwirkung. Auch dieses Produkt enthält kein Fluor und hat eine einwandfreie Zusammensetzung, die als cruelty-free zertifiziert ist.

 

Unsere Auswahl

Unsere Wahl, Beste High-EndBeste billigBeste Mittelklasse
Schmidt’s Activated Charcoal (133 g) Arm & Hammer AdvanceWhite (170 g) Jäson Organic PowerSmile (170 g)
Die natürliche Formel mit Aktivkohle bekämpft effektiv Zahnstein und Plaquebildung und hellt die Zähne leicht auf. Seine frischen Minzaromen und seine Clean-Zusammensetzung gefallen uns besonders gut. Die in den USA sehr beliebte Zahnpasta ist mit Natron und Wasserstoffperoxid angereichert, um Ihre Zähne weißer und sauberer zu machen. Der ausgeprägte Minzgeschmack sorgt außerdem für einen frischen Atem. Mit ihrem frischen Minzgeschmack und dem deutlichen Bleicheffekt ist diese Zahnpasta ein echter Hingucker. Sie ist auch für empfindlichere Zähne und Zahnfleisch geeignet und hat eine einwandfreie Zusammensetzung.
9.90 € auf Amazon 7.06 € auf iHerb 12.96 € auf Amazon

 

800+ Vergleiche
1000+ Tests
100% Impartial

Warum sollten Sie uns vertrauen?

Selectos vergleicht und testet Hunderte von Produkten, um Ihnen zu helfen, bessere Einkäufe zu tätigen. Manchmal erhalten wir eine Provision, wenn Sie über unsere Links einkaufen, wodurch wir unsere Arbeit finanzieren. Mehr erfahren

 

Wie haben wir getestet?

Um die verschiedenen getesteten Zahnpasten voneinander zu unterscheiden, haben wir natürlich mehrere Male mit jeder einzelnen Zahnpasta die Zähne geputzt. Zunächst konzentrierten wir uns auf ihre Textur (Gel oder Creme) und achteten dabei besonders auf ihre Schäumbarkeit. Außerdem bewerteten wir ihre Benutzerfreundlichkeit. Was den Geschmack betrifft, so wird ein Mentholaroma zwar oft wegen der damit verbundenen Frische sehr geschätzt, aber wir haben vor allem darauf geachtet, dass die Zahnpasten für ein sauberes Mundgefühl und einen angenehmen Atem sorgen.

Natürlich steht hier der Bleicheffekt im Mittelpunkt der Wirksamkeit der Produkte. Auch wenn wir bei den ersten Anwendungen insgesamt keinen sofortigen Effekt auf die Zähne feststellen konnten, scheint es uns klar, dass diese Art von Zahnpasta ihre Leistungsfähigkeit eher auf längere Sicht unter Beweis stellen können muss. Abschließend beurteilten wir die Praxistauglichkeit der Verpackungen der getesteten Modelle.

 

Wie wählt man eine weiße Zahnpasta aus?

Wenn Sie davon träumen, ein Lächeln wie ein Hollywoodstar zu haben, aber keine Lust auf eine Behandlung beim Zahnarzt haben, haben Sie vielleicht schon einmal über die Verwendung einer Zahnpasta nachgedacht, die Ihre Zähne aufhellt. Auch wenn man von dieser Art von Produkten selten echte Wunder erwarten sollte, sind sie doch oft in der Lage, die auffälligsten Verfärbungen zu entfernen und die Zähne weißer und glatter zu machen.

Die Verwendung einer weißen Zahnpasta ist jedoch nicht ohne Risiken und kann komplizierter sein, als es zunächst den Anschein hat. Um eine fundierte Entscheidung für ein Produkt zu treffen, ist es vor allem die Zusammensetzung, auf die wir achten sollten:

  • Bleichmittel – oder abrasive Mittel: Die häufigsten Bleichmittel sind Bikarbonat, Siliziumdioxid, Aktivkohle oder Wasserstoffperoxid. Sie reinigen aktiv den Zahnschmelz und entfernen Flecken oder Verfärbungen, die durch bestimmte Nahrungsmittel verursacht wurden. Diese Aktivstoffe sollten vorsichtig und sparsam eingesetzt werden, da sie sonst den empfindlichen Zahnschmelz schädigen können. Während die meisten Marken sichere Produkte für den täglichen Gebrauch anbieten, ist es schwierig, sich über den tatsächlichen Gehalt an Schleifmitteln in Zahnpasten zu informieren. Daher raten einige Experten, diese Art von Paste nur ein- bis zweimal pro Woche zu verwenden.
  • Fluorid: Früher wurde Fluorid – manchmal sogar als Zusatz – empfohlen, um eine optimale Mundhygiene zu gewährleisten, doch heute ist es zunehmend umstritten. Einige Wissenschaftler sind der Meinung, dass Fluorid die Zähne nur minimal schützt und in zu großen Mengen giftig ist. Während einige Menschen Fluorid weiterhin als wichtigen Bestandteil ihrer Zahnpflege betrachten, ziehen es andere vor, Fluorid zu meiden.

  • Glycerin: Es ist häufig in Produkten mit einer natürlicheren Zusammensetzung enthalten (und daher meist pflanzlichen Ursprungs), bekämpft das Wachstum von Bakterien und stellt keine Gefahr für den Zahnschmelz dar. In manchen Fällen kann es jedoch einen dünnen Film auf den Zahnwänden bilden und so den positiven Kontakt zwischen Speichel und Zähnen behindern. Sie sollten jedoch wissen, dass es an sich weder schädlich noch giftig ist.
  • SLS: Natriumlaurylsulfat wird häufig in Kosmetikprodukten verwendet. Es ist ein oberflächenaktiver Stoff, der das Schäumen von Produkten ermöglicht und eine starke Reinigungskraft besitzt. Es kann bei besonders empfindlichen Personen zu starken Reizungen führen und soll außerdem sehr umweltschädlich sein. Dieser Inhaltsstoff fehlt häufig in biologischen oder einfach nur natürlichen Zahnpasten, weshalb diese in der Regel nur sehr wenig schäumen.
  • Titandioxid: Dieses Mineral verleiht der Zahnpasta ihre schöne weiße Farbe, ist aber derzeit stark in Verruf geraten, insbesondere wenn es in Kosmetika in Form von Nanopartikeln verwendet wird. Diese Partikel gelangen mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Körper und gelten als potenziell schädlich für das Hormonsystem, insbesondere wenn sie eingeatmet oder geschluckt werden (was im Falle von Zahnpasta alles andere als beruhigend ist). Man findet es unter der Formel CI 77891.

  • Triclosan: Eine antibakterielle Chemikalie, die im Verdacht steht, ein endokriner Disruptor zu sein, und deren Verwendung streng reglementiert ist. Auch wenn sein Vorkommen immer seltener wird, achten Sie dennoch darauf, sich zu informieren und ihn möglichst zu vermeiden.

Da Zahnpasta ein Produkt ist, das häufig in kleinen Mengen geschluckt werden kann, sollte man darauf achten, dass die Inhaltsstoffe nicht schädlich oder umstritten sind. Wir haben uns daher, wo immer möglich und sinnvoll, auf Zahnpasten mit möglichst natürlicher Zusammensetzung konzentriert, die zudem immer häufiger und beliebter auf dem Markt sind.

 

Andere empfehlenswerte weiße Zahnpasten

Tom’s of Maine Anti-Flecken + Weißmacher (15.22 € / 2 x 156 g bei der Veröffentlichung): Anti-Plaque, Weißmacher, bekämpft Zahnstein… Diese Zahnpasta sorgt mit ihrem Duft nach grüner Minze für einen frischen Atem. Sie verringert sichtbar Verfärbungen auf den Zähnen und ist auch für empfindliche Personen geeignet. Aufgrund des potenziell reizenden SLS in der Formel, der Ähnlichkeit von Geschmack und Textur mit der Zahnpasta Arm & Hammer und des etwas höheren Preises haben wir uns für andere Optionen entschieden.

The Humble & Co Natural Toothpaste Charcoal (15.52 € / 3 x 75 ml bei der Veröffentlichung): Interessant, aber weniger frisch im Geschmack. Während wir bei unseren Tests von der tiefschwarzen Farbe beeindruckt waren, waren wir vom Geschmack etwas weniger beeindruckt, da er im Vergleich zu anderen Kohleoptionen nicht ganz so frisch ist. Die dickflüssige Textur hat jedoch eine angenehme Schaumwirkung. Wir schätzen auch seine saubere, fluoridhaltige Zusammensetzung, was ihn zu einer überlegenswerten Lösung macht.

 

Andere getestete Weißmacher-Zahnpasta

Dr Bronner’s Pfefferminz (9.99 € / 142 ml bei der Veröffentlichung): Eine etwas zu flüssige Textur. Während unserer Tests stellte sich heraus, dass diese Zahnpasta eine etwas zu flüssige Textur hat. Dadurch ist sie nicht die praktischste, um sie auf die Zahnbürste zu geben, ohne dass sie tropft. Außerdem gefiel der Mentholgeschmack nicht jedem.

 

 

Übersetzt von Selectos

Schreibe einen Kommentar